Bildungsmodell

Die Arbeitsgruppe "Bildung Artenkenntnis" der Swiss Systematics Society hat ein fünfstufiges Bildungsmodell für die Aus- und Weiterbildung von Artenkennern und -spezialisten (schliesst ausdrücklich die weibliche Form von Artenkennerinnen und Artenspezialistinnen ein) der einheimischen Flora und Fauna entworfen. Dieses Modell dient der Sicherung der Qualität von Kenntnissen und ermöglicht das eigenständige Einschätzen des verfügbaren Wissens. Für verschiedene Organismengruppen und Bildungsstufen sollen mittels national anerkannten Zertifikaten die entsprechenden Kompetenzen ausgewiesen werden können. Diese Zertifikate werden durch regelmässig durchgeführte Prüfungen erworben und erneuert. Des weitern sollen Coaching-Programme durch ausgewiesene Experten das Erwerben der Kenntnisse unterstützen. Entsprechende Programme werden unter Angebote ausgewiesen.

Die fünf Stufen der Kompetenz in Artenkenntnissen zur heimischen Flora und Fauna:

Sensibilisierung
  • Allgemeines Interesse an der Natur und den verschiedenen Gruppen von Lebewesen wecken. Vertrautmachen mit der Thematik "Artenkenntnis" und deren Bedeutung für den Natur- und Umweltschutz. Diese Bildungsstufe wendet sich an alle Naturinteressierten und Naturpädagogen.

Einführung

  • Überblick über die Vielfalt der betreffenden Artengruppe, Einführung in die Biologie und Ökologie. Ausbildung und Rekrutierung von potentiellen Artenkennern. Diese Bildungsstufe richtet sich an Interessierte einer bestimmten Organismengruppe.


Grundausbildung

  • Überblick über die hauptsächlichen Grossgruppen vertiefen, Bestimmung und Kenntnis der Biologie und Ökologie einfacher Arten. Umgang mit Bestimmungsliteratur, Sammelmethoden, Konservierung und Datenhaltung. Diese Bildungsstufe wendet sich an Interessierte mit Ausbildungsziel.


Weiterbildung zum Spezialisten

  • Kenntnis einer grösseren Zahl von Arten und Bestimmung schwieriger Artengruppen. Umgang mit schwierigen Untersuchungsmethoden und Anlegen einer Vergleichssammlung. Diese Bildungsstufe kann effektiv bei schwierig zu bestimmenden Organsimengruppen aus mehreren Teilstufen bestehen und richtet an Interessierte für Überwachungsprojekte und Bestimmungsaufträge.


Weiterbildung zum Experten

  • Bestimmung speziell schwieriger Artengruppen. Ausgewiesener Experte für die gesamte heimische Vielfalt einer bestimmten Organismengruppe. Experten übernehmen die Qualitätskontrolle von Bestimmungen und die Ausbildung von Spezialisten.