CAS Säugetiere – Artenkenntnis, Ökologie & Management


Über die Hälfte der wildlebenden Säugetierarten in der Schweiz sind gefährdet. Andere Arten wie das Wildschwein oder der Wolf stehen in Konflikt mit menschlichen Nutzungsinteressen. Förderung, Management und Nutzung einheimischer Säugetiere sind anspruchsvolle Aufgaben, die fundiertes Fachwissen verlangen. Im Zertifikatslehrgang werden umfassende Kenntnisse zur Biologie und Ökologie der Säugetiere vermittelt. Ausserdem lernen die Teilnehmenden Feldmethoden der Wildtierforschung sowie Management-Instrumente und deren Umsetzung kennen.

Der berufsbegleitende Zertifikatslehrgang ist in drei Module mit folgenden Themenschwerpunkten gegliedert:

Modul 1 Kleinsäuger
Artenkenntnisse, Ökologie, Feld- und Analysemethoden sowie relevante Aspekte des Managements folgender Ordnung resp. Familien: Chiroptera, Rodentia, Insectivora, Mustelidae, Lagomorpha.
Modul 2 Huf- und Raubtiere
Artenkenntnisse, Ökologie, Feld- und Analysemethoden sowie relevante Aspekte des Managements folgender Ordnung resp. Familien: Felidae, Canidae, Ursidae, Bovidae, Cervidae, Suidae.

Modul 3
Projektarbeit
Betreute Abschlussarbeit zu einer aktuellen Fragestellung

Der Zertifikatslehrgang wird neben der ZHAW/IUNR in Wädenswil auch durch die hepia in Genf (französisch) angeboten.
Vom Freitag, 14.09.2018 bis
15 Monate davon 21 Präsenztage

Kursleitung: Prof. Dr. Roland Graf
Kontaktperson: roland.graf@zhaw.ch, +41 58 934 55 78


» zurück